Warum tanzen, warum nicht – Eine Buchbesprechung zum Thema Tanzen

Im Laufe der Jahre war ich sehr beeindruckt von dem, was Sir Ken Robinson über Kreativität an unseren Schulen zu sagen hat. Er erklärt das Problem des Auswendiglernen und scheint mit der Abneigung der meisten Amerikaner gegen die NCLB-Gesetzgebung (No Child Left Behind) zu sprechen. Einige meiner Freunde haben das NCLB-Gesetz angerufen. Die Richtlinie Kein Kind sollte sich melden. Ich denke in gewisser Weise, dass ich diesem Kommentar zustimme. In einem der berühmtesten TED-Gespräche von Sir Ken Robinson schlägt er vor, dass wir in unseren Schulen Tanz unterrichten sollten, ja Tanz.

Warum fragen Sie das? Nun, es ist eine kreative Übung und hilft Ihrem Gehirn, sich zu entwickeln und zu denken. Er hat recht und jetzt wissen Neurologen warum. Die Nervenenden sind an Nerven befestigt, die die Wirbelsäule hinauf und direkt ins Gehirn laufen, und es ist eine Erweiterung dieses Systems. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, kann ich Ihnen möglicherweise einige Anstrengungen bei Ihrer persönlichen Recherche ersparen, da ich mir kürzlich einige dieser Fragen gestellt und mich sehr bemüht habe, zu bestätigen, worüber viele Lehrer und Erzieher seit Jahrzehnten spekulieren. Wenn Sie dieses Thema auch interessiert, gibt es einige sehr gute Bücher, die ich Ihnen empfehlen würde, zu lesen;

1. “Der kunstvolle Geist: Kognitionswissenschaft und das Rätsel der menschlichen Kreativität”, herausgegeben von Mark Turner, Oxford University Press, New York, NY, 2006, 314 Seiten, ISBN: 978-0-19-530636-1.

Dieses Buch ist eine Zusammenstellung von akademisch begutachteten Artikeln und Aufsätzen zu diesem Thema, von denen ein Großteil alle alten Werke weißer Toter, berühmter Psychologen, mit den modernen Neurowissenschaften verschmolzen hat. Einige von ihnen beweisen, was wir von Natur aus bereits wissen und in Fallstudien leicht beobachtet haben, andere Aufsätze stellen den Status Quo und das Wissen in Frage, von dem wir dachten, wir würden alles auf den Kopf stellen. Sicherlich eine sehr wichtige Reihe von Lesungen für jeden, der sich mit diesem Thema befasst.

2. “Tanz- / Bewegungstherapeuten in Aktion: Ein Arbeitsleitfaden für Forschungsoptionen”, herausgegeben von Robyn Flaum Cruz, Cynthia Florence Berrol, Verlag Charles Thomas, Springfield, IL, 233 Seiten, ISBN: 978-0-39-80750-40 .

In einem ähnlichen Format bearbeitet, aber die Aufsätze konzentrieren sich darauf, was mit all diesen neuen Informationen zu tun ist und wie sie am besten für die Therapie verwendet werden können. Es tut nicht nur enorm viel Gutes, sondern kann auch kreativ in der Therapie und beim Lernen eingesetzt werden, Wunder für kognitive Fähigkeiten zu wirken, um den Schülern zu helfen, Herausforderungen zu meistern und ihre Denkfähigkeit zu verbessern. Alles beginnt mit einem kleinen Tanz. Ich hoffe, wenn Sie eine Chance bekommen, entscheiden Sie sich zu tanzen. Betrachten und denken Sie über all dies nach.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.