Warum habe ich überlebt? Geschrieben von Heather Sharp

Heathers Buch dient für uns alle unterschiedlichen Zwecken. Sie überlebte zwei schwere Unfälle, die sie hätten töten können, aber das passierte nicht. Heather gibt dem Leser ihre große Standhaftigkeit, zusammen mit ihrem Glauben, der sie zwingt, im Leben weiterzumachen, um besser zu werden und in der Lage zu sein, einige normale Dinge im Leben zu tun. Der Unterricht ist großartig und gibt allen Lesern eine andere Sicht auf das Leben, wenn sie weiterlesen. Ich habe jeden Teil dieses Buches geliebt, besonders das Tagebuch, das ihre Familie schrieb, als sie zum zweiten Mal im Krankenhaus war.

Heather war beim Militär gewesen und Pilotin geworden, als Frauen endlich im Kampf fliegen durften. Sie liebte ihre Fliegen und sie liebte das Leben. Sie traf schließlich “den richtigen Mann” und sie und Jack heirateten. Sie hatten Kinder und sie verließ das Militär, damit sie mehr mit ihrer Familie zusammen sein konnte, da das Militär ihre Freizeit und ihre Aufenthaltsorte einschränkte. Sie nahm einen Job bei einer Fluggesellschaft an, wurde Co-Pilotin und liebte ihren Job. Das Leben blieb jedoch nicht gut für Heather oder ihre Familie, als sie während der Fahrt von der Seite getroffen und schwer verletzt wurde. Ihr eingeklemmtes Becken und ihre traumatische Hirnverletzung waren die schlimmsten. Sie erholte sich und nach einem Jahr Reha und harter Arbeit durfte sie wieder arbeiten, um ihre Fähigkeiten wiederzuerlangen. Dann hatte sie im Oktober 2010 einen weiteren Unfall. Jack fällte Bäume und Heather wurde von einem fallenden Baum und Ästen auf den Kopf getroffen. Dieser Unfall war schwerwiegend. Sie war lange im Krankenhaus, weil das medizinische Personal alles tat, um sie so normal wie möglich zu machen. Sie befand sich in einer Muschel, um ihren Oberkörper zu stützen. Ein Teil ihres Schädels war entfernt worden, damit die Ärzte den Druck in ihrem Gehirn etwas abbauen konnten, und sie war von Kopf bis Fuß durcheinander. Zuerst keine Besucher außer der nahen Familie, aber Jack blieb fast rund um die Uhr bei ihr, damit er immer für sie da sein konnte.

Schließlich verbesserte sie sich und sie wurde aus ihrem induzierten Koma befreit, gefolgt von einer extrem harten Reha. Heather musste lernen, fast alles von Grund auf neu zu machen, vom Reden bis zum kleinsten Bewegen. Ihre Schwägerin führte täglich ein Tagebuch, das im Buch steht und sehr interessant ist. Der Familienhund Hannah blieb viel bei Heather und das half ihr genauso zu heilen wie die Familie mit ihrer Anwesenheit. Der Hund kletterte mit ihr ins Bett und kuschelte sich. Heathers Glaube und Glaube an die Kraft des Gebets hielten ihren Geist und Körper auf dem Weg zur Heilung; eine Heilung, die bis heute andauert. Sie ist derzeit zu Hause und arbeitet an ihren vielen Rehabilitationsproblemen wie Schreiben, Erinnern, Lesen und Erkennen von Dingen und Menschen. Sie verbessert sich und stellt fest, dass sie jetzt nicht mehr zur Arbeit zurückkehren kann, aber wer weiß, was die Zukunft bringen wird.

Dieses ganze Buch zeigt, was Glaube und Gebet für eine Person tun können. Wenn wir alle diese Fähigkeit nutzen würden, um uns mit Gott zu verbinden, wäre unser eigenes Leben so viel besser. Glücklicherweise hat Heather diesen Glauben an Gott und nach dem, was sie durchgemacht hat, werden die Ergebnisse dieses Glaubens jeden Tag gezeigt. Das Buch erzählt von ihrer Sicht auf den Alltag und gibt uns allen so viel zu denken in unserem Leben. Heather ist ein Wunder und sie und ihre Familie wissen es mit Sicherheit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.