Robert W. Wilson, außergewöhnlicher Investor!

Killing the Market ist ein kurzes, faszinierendes Gespräch über das Leben und die Karriere des Investors und Philanthropen Robert W. Wilson.

Wilson erhielt 1958 15.000 Dollar von seiner Mutter als Hochzeitsgeschenk (das entspricht heute etwa 150.000 Dollar) und investierte das Geld. Damit begann eine 40-jährige Karriere an den Finanzmärkten – das Spielen der Aktie -, die ihm vor seinem Tod im Jahr 2013 ein Vermögen von mehr als 800 Millionen US-Dollar einbrachte.

Der in Princeton ausgebildete Autor Roemer McPhee stellt die Frage: “Wie hat er das gemacht?” und versucht (erfolgreich, denke ich), es in seinem Buch zu beantworten. Er befasst sich mit dem Leben und Werk von Wilson in einer detaillierten Erklärung, wie Wilson das erreichen konnte, was niemand vor oder nach ihm getan hat. Wie er den Markt zu seinem Vorteil bearbeiten und mit einem fast ursprünglichen Instinkt herausfinden konnte, welche Märkte eine Zukunft hatten.

Da ich nur begrenzte Kenntnisse über die Börse habe, waren einige der Begriffe in diesem Buch etwas übertrieben, aber ich fand es faszinierend, wie detailliert McPhee jedes große Unternehmen beschreibt, in das Wilson investiert hat. Für mich hat es Spaß gemacht, die Details zu lesen, wie diese Unternehmen gegründet wurden – Unternehmen, die ich seit meiner Jugend kenne.

Wilson kaufte Anteile an Unternehmen wie Datapoint, Bowmar Instrument, Lockheed Aircraft Corporation, Atari und Jordache Jeans, bevor andere wussten, was los war. Er beschäftigte sich auch mit Öl, wenn andere verkauften, und in der Luftfahrtindustrie, als es nicht als “profitabel” angesehen wurde.

“Er schien immer in der Lage zu sein, einen Innovator frühzeitig zu erkennen”, schreibt McPhee. “Als Investor hatte Wilson fast einen sechsten Sinn für Selbstschutz und Selbsterhaltung auf dem Markt.”

Eine der Fragen, die die Bücher stellen (und beantworten): Was machen Sie mit all dem Geld, wenn Sie es haben?

Obwohl es nicht viele Details über sein persönliches Leben gibt, stellen wir fest, dass Wilson ein Mann war, der sich tief um das Wohlergehen der Erde und ihrer Bewohner kümmerte. Er “zehnte” kontinuierlich, wie er es ausdrückte, und gab während seiner Karriere an Wohltätigkeitsorganisationen und Organisationen. Als er jedoch in den Ruhestand ging, wurde er ein Vollzeit-Philanthrop, der Hunderte Millionen Dollar verschenkte, was ihn zu einem der größten Spender in New York City und in den Vereinigten Staaten machte. Sein Hauptanliegen war es, weiterhin für die Erde und die Menschen und Tiere zu sorgen, die auf unserem Planeten lebten. Wie die Details, die McPhee in das Buch über die Unternehmen einfügt, in denen Wilson Aktien gekauft hat, definiert er auch die Organisationen, an die er Geld gespendet hat, was ich interessant fand, weil ich von den meisten dieser Organisationen gehört habe.

Das Buch folgt Wilson bis zum Ende seines Lebens: Wilson bleibt bis zum Ende in seinem Charakter.

Wenn ich jetzt New York besuche und seinen Namen auf verschiedenen Gebäuden oder Spendertafeln sehe, kenne ich die Geschichte hinter dem Namen. Ich finde das cool.

Ich glaube, dieses Buch ist perfekt für alle, die daran interessiert sind, auf dem Markt zu investieren oder zu spielen, egal ob Profi oder Amateur. Für den Rest von uns ist es ein interessantes Gespräch über das Leben eines Mannes, der das Leben vieler Menschen und Unternehmen in den USA verändert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.