Pharmazeutische Verkaufskarrieren – Traumjob oder Sackgasse?

Nachdem ich ein Jahrzehnt lang durch die Höhen und Tiefen der Pharmaindustrie gefahren war und einen Job als Vertriebsmitarbeiter angenommen hatte, stieß ich kürzlich auf eine sehr interessante Frage: Wird ein Vertriebsmitarbeiter für Pharmazeutika ein Job sein oder wird er aussterben? Diese Frage wurde eindeutig verwechselt und ich werde meine persönliche Erfahrung nutzen, um zu erklären, warum.

Die feine Linie zwischen Karriere und Beruf

Denken Sie an die Lieblingszitate aller Zeiten: “Geben Sie jemandem einen Fisch und Sie füttern einen Tag lang. Bringen Sie jemandem das Fischen bei und Sie füttern ein Leben lang.” Und das trennt eine Karriere von einem Job. Derzeit arbeite ich für ein Pharmaunternehmen, das für seine Marke von Diagnosegeräten wirbt. Das ist mein Beruf. Aber wenn ich Leute habe, die für mich arbeiten und meine Gerätemarke verkaufen, ist das eine Karriere.

Mein Punkt hier ist einfach: Ein Job ist ein Sprungbrett für eine Karriere. Ein Job bereitet Sie auf Ihre Karriere vor; das bringt uns zum nächsten Punkt.

Ist ein Pharmavertreter ein Traumjob?

Ich habe einen Freund (nennen wir ihn zum Beispiel Adam) und er arbeitete für ein Pharmaunternehmen, das orthopädische Implantate verkaufte. Eines Tages fragte ihn ein gemeinsamer Freund: “Adam, wie lange wirst du so arbeiten, diese große Tasche bei dir tragen und um Verkauf bitten?” Obwohl Adam allein zu dieser Zeit fast 30.000 Dollar verdiente, war er fassungslos. Er schien nicht die richtige Antwort zu haben.

Heute freue ich mich, Ihnen mitteilen zu können, dass Adam der regionale Verkaufsleiter eines lokalen Generikaherstellers ist, der landesweit für blutdrucksenkende Produkte wirbt. Er ließ sich von Leuten melden und seine Hauptaufgabe ist es, Konten zu durchdringen, zu entwickeln und zu führen, insbesondere in den staatlichen Krankenhaussektoren.

Er könnte keine so fliegende Pharmaverkaufskarriere haben, ohne vorher den Schweiß und das Blut eines Vertriebsmitarbeiters zu haben. Er trägt immer noch eine Tasche, aber mit einem anderen Inhalt, Stil und Zweck. Er hat eine eigene Karriere – vorerst. Wenn ich ihn kenne, weiß ich, dass dies nur ein weiterer Job ist, bevor er weitermacht.

Wenn ich also gefragt wurde, ob ein Pharmavertreter ein Traumjob oder eine andere Sackgasse ist, hängt meine Antwort einfach davon ab, was Sie daraus machen möchten. Sie können diesen Job behalten; Tragen Sie Taschen mit Details und betteln Sie während Ihres gesamten Arbeitslebens um Verkäufe, oder Sie können sich entscheiden, weiterzumachen und daraus eine Karriere zu machen. Es liegt ganz bei Ihnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.