Neuer Roman erinnert an Romantik im Roaring Twenties Dance Pavilion

In ihrem neuesten Roman Lumina nimmt die Autorin Mary Flinn aus North Carolina die Leser mit auf eine Zeitreise. Lumina war ein wunderschöner Strandpavillon, der in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts jeden Samstagabend in Wilmington, North Carolina, tanzte. Jetzt führt uns Flinn zurück in die Zeit der zwanziger Jahre, als junge Damen Perlenröcke trugen und junge Männer heimlich Whisky tranken, als der Tänzer nicht hinschaute. Es war eine Ära des kulturellen Wandels, gekennzeichnet durch die erste echte sexuelle Revolution, das Verbot, die Einführung des Jazz und eine Zeit, in der Musik für viele Weiße und Afroamerikaner eine Verbindung bildete.

Leser von Mary Flinns früheren Romanen werden diese Chance lieben, wieder in ihrer Welt gefangen zu sein. Obwohl Lumina ihre erste historische Romanze ist, erscheinen langjährige Lieblingsfiguren in Form von Elle McLarin und einigen ihrer Freunde – Nate, Anne Borden Montgomery (AB) und Mr May – von A Girl Like That. Die Geschichte beginnt, als Anne Borden einen Roman findet, der auf dem Tagebuch ihrer Mutter und den Briefen ihres Onkels aus dem Sommer 1928 basiert. Die vier Freunde beginnen eine Routine, auf Anne Bordens Veranda zu sitzen und den Roman laut vorzulesen. lesen. Dabei erhalten die Leser abwechselnd einen Einblick in die Veränderungen in der Welt der modernen Charaktere und hören gleichzeitig Anne Bordens liebenswerte, aber manchmal schockierende Geschichte von Onkel Kip und ihrer Mutter Sylvie und dem Sommer, der ihr Leben verändert hat. .

Im Zentrum steht Lumina, der wunderschöne Tanzpavillon am Wrightsville Beach in Wilmington. Bekannt als der “Palast des Lichts”, war es der Ort, an dem man an einem Samstagabend sein konnte. Wie Kip es in dem Roman beschreibt: „Lumina ist der großartige Ausgleich für junge Leute, die ein wenig Spaß haben und das Glück der Jugend feiern möchten. Die besten Bands kommen, um dort für den Sommer zu spielen, und Tausende von Menschen aus allen Lebensbereichen und Lebenszustände – Touristen und Einheimische, Mittelklasse und Aristokraten, kommen an einem Samstagabend die ganze Nacht zum Tanzen. In Lumina wurde viel Romantik geboren, sage ich Ihnen. “Es ist auch ein Ort für Aufregung und Flucht. Kip sagt an einer Stelle im Roman und bezieht sich auf die Stunden zwischen acht und Mitternacht: “Wir waren noch vier Stunden perfekt.” Es war eine Zeit, in der das Leben perfekt schien.

Es war auch eine Zeit, in der man alle bei den Tänzen treffen konnte. Kip und Sylvie stammen aus einer bürgerlichen Familie. Ihr Vater besitzt ein Bekleidungsgeschäft, aber bei Lumina haben sie die Möglichkeit, sich mit dem Bruder und der Schwester von Carmichaels, Clifton und Catherine, einem der reichsten Menschen in North Carolina, Freunden der Vanderbilts, und zumindest attraktiv und charmant, die Ellbogen zu reiben die Oberfläche. Kip verliebt sich sofort in Catherine und beginnt eine Wirbelwind-Romanze mit ihr. Clifton schließt sich Sylvie an, die nicht glauben kann, dass ein so gutaussehender Gentleman an ihr interessiert ist.

Aber sowohl Clifton als auch Catherine haben ihre Dämonen, und im Verlauf des Romans werden Geheimnisse enthüllt, die die Beziehungen der jungen Paare bedrohen.

Lumina ist das perfekte Fluchtbuch, und doch ist es eine ernsthafte Fiktion, genauso ernst wie alles, was Fitzgerald geschrieben hat. Es gibt einen Bösewicht, der mit Emily Brontes Heathcliff mithalten kann, und ein Gefühl sozialer Ungerechtigkeit, das so stark ist wie das von To Kill a Mockingbird. Es gibt gemütliche Abende auf einer Veranda, die an eine Vergangenheit erinnern, als sich die Nachbarn wirklich die Zeit genommen haben, miteinander zu reden. Es gibt schnelle Autos und kurze Röcke und das Gefühl, dass sich die Welt verändert, egal wie sehr sich die Charaktere wünschen, sie könnten die Zeit anhalten.

Jede Seite ist voller Leben, Sehnsucht und Romantik, und Flinn weiß, wie man die Geschichte mildert, damit die Leser in die Luft fliegen können, wenn die Dinge zu intensiv werden, und uns gleichzeitig in ständiger Spannung halten.

Mein Lieblingsabschnitt war gegen Ende, als The Shag – der große Tanz der Zeit – nach der Piratenparty vorgestellt wird. Es ist eine perfekte Vorbereitung auf den Höhepunkt, der mühelos Geschichte und Fiktion kombiniert. Wenn Sie den Shag nicht kennen, klingt er vielleicht nicht schlecht, aber wenn Sie den Roman lesen, bekommen Sie in diesen Szenen Gänsehaut. Flinn weiß, wie man ihre Geschichte so temperiert, dass sich die Leser hilflos in der Aufregung gefangen fühlen, als würden sie eine Achterbahn fahren. Die Zeit kann nicht eingefroren werden, aber diese Szenen im Roman werden so intensiv, dass sie als goldene Momente dauerhaft in Erinnerung bleiben. Nur wenige Schriftsteller haben diese Fähigkeit, und während Flinn alles mühelos erscheinen lässt, ist es das Ergebnis jahrelanger Meisterschaft in ihrem Handwerk.

Hollywood ist bestrebt, solche Geschichten zu erzählen. Die funkelnden Lichter von Lumina, die Musik, die über den Strand weht, die schillernden Kleider, der Geruch von Badegin, der südländische Charme und die Familiengeheimnisse, die nicht sterben – sie sind alle da und lassen The Great Gatsby wie ein Kinderspiel aussehen.

Wenn Sie ein magisches, romantisches Leseerlebnis wünschen, wird Lumina Sie verzaubern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.