Lolita in Teheran lesen, Eine Abhandlung in Büchern – Analyse

Der Iran ist seit Jahrzehnten das Zentrum der Kontroversen. Die Schlagzeilen dieser Woche über den Iran könnten an ein Bild eines Kesseltanks erinnern, in dem Dämpfe unterdrückten religiösen Zorns durch die Nähte strömen.

Nachfolgend einige Beispiele für die Überschriften:

Zusammenstöße brechen aus, als der Iran den Jahrestag der Belagerung der Botschaft markiert

Tausende versammeln sich in Teheran

Im Iran protestiert die Anti-Regierung gegen rivalisierende Anti-US-Kundgebungen

Tag des Todes nach Amerika: Wie der Iran seine Jugend zum Protest erzogen hat

Die iranische Polizei wird sich den Kundgebungen am 4. November “energisch stellen”

Der Iran warnt vor dem Vorgehen gegen Proteste der Opposition

Der Panzer könnte jeden Moment explodieren und dem akkumulierten Druck des Hasses weichen, der jede Opposition auf seinem wütenden Weg bedroht.

Kürzlich hat meine Lektüre der Memoiren, Reading Lolita in Teheran, meine Augen für die Bedeutung dieser Schlagzeilen geöffnet. Die Autorin Azar Nafisi malt ein schmerzlich schönes Porträt ihres Lebens als Professorin für englische Literatur, die darum kämpft, ein Fach zu unterrichten, das der unterdrückenden theokratischen Herrschaft der regierenden Regierung zuwiderläuft. Ihre Lehren aus den literarischen Werken von James und Fitzgerald und Nabokov trotzen leise der Islamischen Republik und ihren fundamentalistischen Überzeugungen mit Charakteren des unabhängigen Denkens und Individualismus; ein starker Kontrast zum Bild der idealen Muslimin, ein Ideal, das Nafisi und ihre geheimen Schüler als “irrelevant” beschreiben. Das Lesen ihrer Memoiren hat mein Interesse geweckt, mehr darüber zu erfahren, was hinter den Schlagzeilen steckt.

Wenn Sie in die Vergangenheit schauen, werden Sie sehen, dass diese Schlagzeilen nur eine fortlaufende Reinkarnation der letzten Jahrzehnte sind. Die Kontroverse kocht seit den 1960er Jahren in zwei Töpfen; Moujahedins Modernismus und Khomeinis totalitäre, antiamerikanische Ideologien. Der wesentliche Unterschied zwischen den beiden Ideologien ist Demokratie und Menschenrechte.

Bis 1979 war der Iran eine Monarchie; Bis diese Monarchie unter Shah Mohammad Reza Pahlavi gestürzt wurde und Ayatollah Ruhollah Khomeini den Status eines obersten Führers erhielt. Seitdem haben diese Schlagzeilen viele Zeitungen auf der ganzen Welt dominiert. Der Grund liegt im totalitären Prinzip des Velayat-e-Faqih, auf dessen Grundlage der Khomeiniismus steht. Velayat-e-faqih ist das Prinzip der absoluten theokratischen Herrschaft. Khomeini glaubte nur an die religiöse Herrschaft des Klerus oder der islamischen Regierung.

Khomeini erhielt die Unterstützung vieler schiitischer Muslime, indem er den Titel Ayatollah erhielt. Der Titel selbst, Ayatollah, bedeutet “Gottes Beispiel auf Erden”, und schiitische muslimische Fundamentalisten glauben dies buchstäblich. Dieser religiöse Eifer und die nachdrückliche Unterstützung machten es Khomeini leicht, eine Atmosphäre zu schaffen, die seine Opposition zwang, zuzustimmen.

Khomeini predigte die strikte Einhaltung der islamischen Regierung oder der “Regierung Gottes”. Sein Wort war absolut und Ungehorsam wurde als “Rebellion gegen Gott” angesehen. In einem Vortrag an der Fayzieah-Schule in Qom am 30. August 1979 warnte Khomeini die Gegner: “Diejenigen, die versuchen, im Namen der Demokratie Korruption und Zerstörung in unser Land zu bringen, werden unterdrückt. Sie sind schlimmer als die Juden von Bani Ghorizeh, und sie Wir werden sie durch Gottes Gebot und Gottes Aufruf zum Gebet unterdrücken. “Diese Androhung der Unterdrückung richtete sich nicht nur gegen die Juden von Bani Ghorizeh, sondern auch gegen die Iraner. Ein Beispiel ist Azar Nafisis Verbannung von der Universität Teheran nach Jahren des Lehrens, weil sie sich weigerte, den Schleier zu tragen. Frauen im Iran durften keine Wahl mehr treffen; Religion wurde Gesetz. (Wikipedia, 2009)

Das Lesen von Azar Nafisis Memoiren veränderte meine Wahrnehmung des Iran. Wie Azar Nafisi vor ihrer Deportation eine Leidenschaft für Literatur hatte, war mein erster Schritt, um die Turbulenzen im Iran zu verstehen. Ich dachte an die Tornado-Atmosphäre, die Nafisi so lange vermeiden konnte. Sie schien den Sturm bisher zu überstehen, indem sie im ruhigen Auge des Sturms stand, eine Ruhe, die sie schuf, indem sie sich und ihre Schüler in die Fantasiewelt von Lolita, die schöne Welt von The Great Gatsby und den USA, eintauchte leidenschaftliche Welt. von Daisy Miller. Währenddessen hingen fundamentalistische Transparente über den Mauern der Universität, Proteste von außerhalb der Klassenzimmer und das schlechteste Bild, ein Student, der sich selbst in Brand setzte und die Korridore entlang rannte. Unser bescheidenster Respekt sollte Azar Nafisi gelten, weil wir weiterhin westliche Literatur in einem so hektischen Klima unterrichten, in dem die Führer diese Lehren als “des Teufels” betrachteten. Nafisi hielt länger an, als es jeder andere freie Mensch mit Selbstachtung erwarten konnte.

Noch mehr in meinem Kopf ist, warum das Eintauchen in die westliche Literatur sie inmitten der Turbulenzen eines revolutionären Iran in Ruhe umgeben und eine so universelle Einigung zwischen seinen Lesern und Studenten erzielen würde. Um diesen Punkt zu veranschaulichen, müssen wir zu Nafisis Klasse gehen, wo The Great Gatsby kontrovers genug wird, um sich einem Scheinprozess zu unterziehen. Nafisi repräsentiert das Buch selbst und verteidigt Gatsby gegen die Islamische Republik Iran und ihre Probleme mit der Moral der Romane. Nafisis Antwort:

„Du liest Gatsby nicht … um zu erfahren, ob Ehebruch gut oder schlecht ist, sondern um zu erfahren, wie kompliziert Dinge wie Ehebruch, Treue und Ehe sind. Ein großer Roman stärkt Ihre Sinne und Ihre Sensibilität für die Komplexität des Lebens und des Einzelnen und hält Sie von der Selbstgerechtigkeit ab, die die Moral in festen Formeln über richtig und falsch sieht. (Nafisi, 2004)

Die Botschaft, die ich daraus mit nach Hause nehme, ist die Qualität von Empathie. Alle Bücher, die Nafisi mit ihren Schülern studiert, haben eines gemeinsam. Die Charaktere sind alle fehlerhaft. Es gibt keinen klaren Helden oder Bösewicht. Ihre Porträts sind in Aquarell gehalten und verwischen den Helden und den Bösewicht. Sie haben Empathie für beide. Zarrin, Nafisis Lehrling, sagte, nachdem er Gatsby im Scheinprozess gegen Nafisi sehr geschickt verteidigt hatte: “Dies ist ein großartiges Buch. Es lehrt Sie, Ihre Träume zu schätzen, aber auch an ungewöhnlichen Orten auf Integrität zu achten. . ” Zarrin hat keine Lust, nach dem Lesen des Buches unmoralisch zu handeln. Stattdessen sieht sie durch die Augen der Charaktere und lernt aus ihren Fehlern. Und das Lesen dieser Bücher im Kontext eines revolutionären Iran scheint Nafisis Studenten bewusst zu machen, dass den Menschen keine Moral aufgezwungen werden kann. Diese Bücher haben keine mystische Kraft, um jemanden zum Bösen zu bewegen, wie die Revolutionäre behaupten. Ich bin davon überzeugt, dass der Grund, warum diese Bücher beim Leser so gut ankommen, in der Wahlfreiheit der Charaktere liegt. Ideale und religiöse Gesetze sind keine Dinge, die einem Individuum aufgezwungen werden können, weil die Wahrheit ist, dass sie niemals akzeptiert werden, genau wie Humbert oder der blinde Zensor. Es ist tatsächlich ironisch, dass diese Bücher von den Khomeini-Anhängern als mächtig genug angesehen werden, um dem Leser die Ideale der Charaktere aufzuzwingen. Ironisch, denn genau das tun die Revolutionäre, indem sie ihren Untertanen mit ihren Revolutionsgarden “Moral” aufzwingen. Es ist in wahrhaft narzisstischer Form, Ihren Feind für das zu beschuldigen, wofür Sie schuldig sind. Aber der Einzelne kann nicht getäuscht werden.

“Weder Humbert noch der blinde Zensor besitzen jemals seine Opfer, sie entziehen sich ihm immer, so wie Fantasy-Objekte immer in Reichweite und gleichzeitig unzugänglich sind. Wie auch immer sie zerbrochen werden können, die Opfer werden nicht zur Unterwerfung gezwungen.” (Nafisi, 2004)

Nafisis Memoiren appellieren an jeden Mann und jede Frau, dass die Iraner Demokratie wollen. Sie wollen die Freiheit, ohne Angst vor dem Tod und der Unterdrückung der Anhänger der Khomeini zu wählen. Sie möchte, dass wir wissen, dass trotz Khomeinis Tod im Jahr 1989 seine Ideologien und Unterdrückung weiter bestehen. Tatsächlich zeigt sein Tod nur, welchen Einfluss er auf seine Anhänger hatte. Die Iraner strömten in die Städte und Straßen, um Khomeinis Tod in einem „völlig spontanen und unkontrollierten Strom von Trauer“ zu betrauern. Seitdem hat die Islamische Republik Iran versucht, ihrer Ideologie treu zu bleiben (Wikipedia, 2009).

Es gibt eine Mehrheit, die mit der absolut theokratischen Herrschaft nicht einverstanden ist. Heute finden ihre Proteste gegen die Regierung auf den Straßen des Iran statt. Moujahedin, die aktivste regierungsfeindliche Gruppe, setzt sich für Demokratie, Menschenrechte, Freiheit, Barmherzigkeit und Mitgefühl gegenüber Gewalt und Rache ein. ein starker Kontrast zu der unterdrückenden und absolut theokratischen Herrschaft, die jetzt besteht. Wir können das Ergebnis ihrer Bemühungen in der Erklärung des Nationalen Widerstandsrates des Iran lesen. Eine Zusammenfassung der Aussage finden Sie in Kapitel 15, Moderner, demokratischer Islam: Antithese zum Fundamentalismus des Buches Islamischer Fundamentalismus – Die neue globale Bedrohung:

Das Programm des Nationalen Widerstandsrates des Iran erkennt die „individuellen und sozialen Rechte aller Bürger an, wie sie in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte hervorgehoben werden“. Es garantiert universelle Freiheiten, einschließlich der Vereinigungs-, Gedanken- und Meinungsfreiheit. Medien, Parteien, Gewerkschaften, Räte, Religionen und Religionen sowie Berufe. Das NCR-Programm fordert außerdem “die Beseitigung von Militär- und außerordentlichen Gerichten, die Untersuchung politischer Verbrechen vor Zivilgerichten mit anwesenden Jurys” und garantiert “das Recht von der Angeklagte für Verteidigung und Wahl des Rechtsanwalts sowie das Recht, Berufung einzulegen “Es betont” das Verbot von Folter unter jedem Vorwand “und betont” die gerichtliche und berufliche Sicherheit für alle Bürger und die Abschaffung von Komitehs und der Wachkorps. (Mohaddessin, 1993)

Dieser Nationale Widerstandsrat des Iran hat den vielen Iranern, insbesondere den Frauen, die von der absoluten Herrschaft der Republik Iran unterdrückt werden, Hoffnung gegeben. Aber werden wir jemals das Ende dieser Schlacht sehen? Wird der Iran aus den Klauen von Khomeinis terroristisch-religiöser Tyrannei herauskommen? Die Mojahedin glauben es; Tatsächlich glauben sie, dass dies eine Notwendigkeit ist. Vielleicht ist es in deinem Leben oder vielleicht nicht. Im Moment kann man nur einen Blick in die Zukunft werfen, um zu sehen, was der Iran werden wird (sollte sich der demokratisch befreite Islam durchsetzen), indem man die Worte der Mojahedins Massoud Rajavi liest:

Wir werden in Frieden leben und mit unseren Nachbarn koexistieren. Der demokratische Iran wird keinen Ort für Rache, blinden Hass oder Khomeinis Tribunale oder irgendeine Art von Anarchie anerkennen. Wir sind verantwortlich genug, um nicht in internen und internationalen Adventurismus verwickelt zu sein. antidemokratische Theokratie wie die von Khomeini Anstatt “die Revolution zu exportieren”, werden wir die Experten unseres Landes einladen, in den Iran zurückzukehren. Im demokratischen Iran wird niemand wegen seiner Ideologie oder Religion strafrechtlich verfolgt Seien Sie frei von Unterdrückung und religiöser Heuchelei. Frauen, Arbeiter, Bauern, religiöse und ethnische Minderheiten werden nicht unterdrückt. Kurden, Türken, Juden, Muslime, Armenier, Christen, Zoroastrianer und Nicht-Muslime werden gleiche Rechte genießen. Der Iran wird zum Symbol von Frieden, Stabilität und Freundschaft im Nahen Osten. “(Rajavi, 1982)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.