Können Computer und das Internet TESOL-Englischlehrer WIRKLICH ersetzen?

Eine kontroverse Frage

Bei ELT-Englischseminaren, Workshops und TESOL-Konferenzen stelle ich häufig die Frage, ob ich denke, dass Computer letztendlich Englischlehrer ersetzen werden. Ich kehre zum Film “Matrix” zurück. In einer frühen Szene lernt unser neuer Held “Neo” Kung Fu, indem er sich mit einem Computer verbindet. Ein paar Stunden später öffnet er sein Auge, setzt sich auf und sagt: “Ich kenne Kung Fu!” Die folgenden Szenen zeigen, wie ein älterer, erfahrener Mentor (auch bekannt als Lehrer) erfolgreich ist, indem er die „Fähigkeiten“ des jungen Neo bewertet. “Zeig es mir”, fragt der Lehrer auf typische Weise. Wenn Sie mir bisher gefolgt sind, haben Sie bereits eine Vorstellung von meiner Antwort auf die Frage dieser Lehrer.

Computer ersetzen einen menschlichen Englischlehrer?

Machst du Witze?

“Es ist nicht möglich, Jose.”

Aber Englischlehrer, entspannen Sie sich noch nicht ganz. Ich denke, wir müssen einen Teil des Konzepts der „Schule“ „neu erfinden“. Hier ist was ich meine.

Das Konzept der Schule neu erfinden

Schulen auf fast allen Ebenen müssen virtuell und interaktiv mit einer Vielzahl externer Ressourcen verbunden werden. Dies bedeutet, dass das “traditionelle” Board, die Marker und das OHP zusätzlichen, integrierten Ressourcen Platz machen müssen, die die Unterrichtsumgebung nahezu unbegrenzt erweitern. Ich meine die Werke; Audio, Video, Internet, Webcams, IM, TXTing, Chat, E-Mail, RSS und sogar Multimedia-Eingabe-Feeds in Echtzeit. Das Klassenzimmer und seine Schüler würden mit zusätzlichen Ressourcen verbunden sein, wie zum Beispiel:

• Unternehmen

• Bibliotheken

• Museen

• Regierungseinrichtungen

• Wissenschafts-, Technologie- und medizinische Zentren

• Industrie

• Laboratorien

• Andere Lerninstitutionen

Auf diese Weise verwenden die Schüler normalerweise Lernaktivitäten wie Websuchen, interaktive Dynamik und virtuelle Touren, um ihr Wissen über Prinzipien und Konzepte zu erweitern und zu vertiefen. Die Lernenden wären nicht länger auf das Wissen, die Ressourcen und die Einrichtungen beschränkt, die in der Institution verfügbar sind, in der sie am Unterricht teilnehmen. Stattdessen ist die Welt buchstäblich ihr Klassenzimmer.

Auswirkungen auf das Lernen

Wie würde sich dies direkt auf das Lernen auswirken? Wenn Sie Computer lernen, erhalten Sie direkten Zugriff auf Ressourcen und Schulungen von Microsoft Corp. nicht wirklich ein Segen sein? Technologiestudenten würden zweifellos immens von direkten Verbindungen zum MIT profitieren (http://web.mit.edu/), Cal Tech (http://www.caltech.edu/) oder Lucent Corp. ((http://www.lucent.com/Ingenieurstudenten würden vom Zugang zur NASA profitieren, der online verfügbar ist unter: (http://www.nasa.gov/home/index.html), Boeing (http://www.boeing.com/), Westinghouse (http://www.westinghouse.com/home.html), Dupont (http://www2.dupont.com/DuPont_Home/en_US/index.html) oder eine Vielzahl anderer High-Tech-Unternehmen.

Studenten aus den Bereichen Recht, Regierung, Menschenrechte und Politikwissenschaft würden an der Spitze ihres Spiels stehen und an Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltungs- oder FBI-Datenbanken gebunden sein (http://www.fbi.gov/), die Londoner Metropolitan Police (http://www.met.police.uk/), die CIA (http://www.cia.gov/) und ATF ([http://www.atf.treas.gov/] ) Datenbanken mit den entsprechenden lokalen, regionalen und nationalen Ressourcen. Health Majors können über die CDC über Echtzeit-Pathologieereignisse, Epidemieforschung, Ressourceninformationen für Naturkatastrophen und Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit auf dem Laufenden gehalten werden (http://www.cdc.gov/), medizinische und Gesundheitsnetzwerke oder die UNO (http://www.un.org/). Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt.

Daher stimme ich zu, dass sich die “traditionellen” Lehr- und Lernansätze, nicht nur Englisch und andere Fremdsprachen, sondern auch viele andere Bereiche, weiterentwickeln werden, um den Bedürfnissen von Lernenden, Unternehmen und Bildungseinrichtungen gerecht zu werden. Mit CBL (Content-Based Learning) haben gut vorbereitete TEFL-Englischlehrer, die mit Wissen, Fähigkeiten und sich ständig weiterentwickelnden Technologien ausgestattet sind, nichts von Computern zu befürchten. Technologie ist ein weiteres leistungsfähiges Instrument, um den Erwerb neuer Kenntnisse und Fähigkeiten jetzt und in Zukunft zu fördern.

Was denkst du?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.