Interview mit Maha Al Musa – Autor von Dance of the Womb

Das V– Zunächst einmal herzlichen Glückwunsch zum Schreiben und Veröffentlichen Ihres Buches und zum Gewinn des Gold Award bei den Living Now Independent Book Publishers Awards. Wann haben Sie zum ersten Mal darüber nachgedacht, zu diesem bestimmten Thema zu schreiben?

Maha Al Musa– Vielen Dank Dev für deine Glückwünsche.

Während eines Familienurlaubs in West-Samoa im Jahr 2000 unterrichtete ich ungefähr vier Jahre lang Bauchtanz als vorgeburtliche Übung mit meinen beiden Jungen im Alter von 1 und 4. Eines Morgens unterhielt ich mich am Strand mit einer anderen weiblichen Reisenden Wer erzählte ihr, wie ich Bauchtanz für Schwangerschaftsstunden ermöglichte und wie ich mich mit meinen Wurzeln im Nahen Osten verband, du der Tanz. Wir sprachen über Kultur, meine Erfahrungen, die ich im Westen aus einer östlichen Kultur gemacht habe, die Bedeutung des Bauchtanzes für arabische und geborene Frauen, meinen muslimischen Hintergrund auf der Seite meines Vaters usw. usw. Ich sagte, dass der Bauchtanz für mich dieselbe Poesie des Ausdrucks darstellt – Ost trifft West und Lebenserfahrungen und wie ich dies mit meinen Lehren schwangerer Frauen über die Geburt in Verbindung brachte und wie mächtig unsere persönlichen Geschichten sein können, wenn wir uns erlauben, die Erfahrungen von zu teilen das Leben voll und ganz umarmen. Sie drehte sich aufrichtig zu ihr um und sagte

“Sie müssen darüber schreiben! Und Ihre Einsichten und Ihr Wissen mit allen Frauen der Welt teilen! Frauen müssen davon hören und Frauen müssen unbedingt in Bezug auf natürliche Geburt gestärkt werden, da wir in diesen modernen Zeiten die Angst vor der Geburt beseitigen müssen.”

Ich sagte: “Darum geht es in meinem Job und die Bauchtanz-Lieferung hat das Potenzial, Frauen in eine sichere und autonome Lieferung zu versetzen!”

Als wir einen Monat später nach Hause kamen, dachte ich, diese Frau hätte recht, ich muss schreiben !!!

Und so begann ich mein Buch im Jahr 2001.

Das V– Sie haben jedem Kapitel Ihre persönlichen Erinnerungen hinzugefügt. Es gibt einige sehr ehrliche Aussagen darüber, wie Sie Ihre Mutter finden und als Einwanderer in Australien aufwachsen können. Haben Sie die Ereignisse spirituell und emotional mit Ihrer persönlichen Reise zur Mutter verbunden?

Maha Al Musa– Ja, ich kann meine Erfahrungen als Migrant der ersten Generation (obwohl ich erst zwei Jahre alt war, als ich in Australien ankam) nicht von meinen emotionalen und spirituellen Welten und meinem Leben als Mutter trennen. Mutterschaft ist eine Erweiterung dessen, wer ich bin und was ich tue! Wer bin ich ohne meine Geschichten, Überzeugungen, Kultur, Erziehung, ethnischen Erfahrungen in Australien usw. usw. Es ist ein farbenprächtiger Teppich, genau wie der Bauchtanz!

Ich lade alle Frauen ein, über ihre eigenen Lebensgeschichten nachzudenken, sie anzuerkennen und sie in die tief bewegende Erfahrung von Geburt und Mutterschaft zu integrieren, sowohl positiv als auch negativ, beide im Gleichgewicht. Vor allem akzeptieren wir uns als spirituell integrierte Frauen, unabhängig von Hautfarbe, Rasse oder Glaubensbekenntnis.

Das V– Es war interessant zu lesen, wie Bewegungen und Erklärungen des Bauchtanzes als Hilfsmittel für Schwangerschaft und Geburt abgebaut werden. Verwenden die Menschen im Nahen Osten immer noch Techniken zur Geburtsvorbereitung, wie Sie erklärt haben?

Maha Al Musa– Wie in meinem Buch “Dance Of The Womb” erwähnt, habe ich ziemlich viel untersucht, ob Frauen im Nahen Osten heute Bauchtanz als Geburtstanz verwenden – es war äußerst schwierig, auf diese Informationen zuzugreifen, insbesondere auf irgendetwas wurde niedergeschrieben. Es gibt einige ägyptische Hieroglyphen, die Frauen darstellen, die in der Vergangenheit geduckt und von Frauen besucht wurden. Es scheint mir, dass die moderne arabische Frau heute einen Teil dieses Wissens verloren hat und die traditionellen indigenen Geburtsmethoden auch als primitiv betrachtet Sie umfassen die sogenannten technologischen Wunder. Ich möchte sehr, dass meine Arbeit in die arabische Welt zurückkehrt und Frauen über das aufklärt, was wir in Bezug auf die natürliche Geburt kulturell verloren haben.

Das VEiner der wichtigsten Aspekte des Bauchtanzes wird von der Öffentlichkeit herabgesehen und oft auf die eine oder andere Weise als sexuell missverstanden. Wie gehen Sie als Pädagoge und Lehrer mit der Öffentlichkeit in dieser komplexen Situation um?

Maha Al Musa– Ich verstehe, dass das Element “Sexualität” in den Ansichten der Menschen über Bauchtanz an sich stark vertreten ist … und in der Wahrnehmung des Tanzes durch das Publikum und auch einiger Tänzer. Meine Arbeit mit schwangeren Frauen nimmt den Bauch Tanz auf eine andere Ebene (obwohl Schwangerschaft tatsächlich aus einer sexuellen Handlung resultiert) – wir können nicht leugnen, dass die Geburt eine Erweiterung unserer sexuellen Erfahrung als Frau ist, sondern die Art und Weise, wie sie in meiner Arbeit gelehrt und präsentiert wird – die Al Musa Methode – ist eine spirituelle Praxis, die diese mächtigste weibliche Erfahrung gezielt unterstützt. Bauchtanzlieferung hilft Frauen, sich mit ihrem Körper zu verbinden, Weisheit bei der Geburt und nicht rein sexueller Natur, so dass Frauen bewusst gebären und hoffentlich auf eine furchtlose Entbindung hinarbeiten können …

Wir könnten also sagen, dass Bauchtanz im Wesentlichen seine Wurzeln in der Sexualität (Empfängnis) einer Frau hat und sich dann in einer Geburt ausdrücken lässt, die Stärke und Autonomie widerspiegelt – jene Eigenschaften, die bei der Kommerzialisierung und Medizinisierung der Geburt verloren gegangen sind – Die breite Öffentlichkeit wird, sobald sie beginnt, den Bauchtanz in dieser Form der vorgeburtlichen Praxis und Entbindung zu verstehen und hoffentlich zu erleben, seine unglaublichen Gaben an Frauen vollständig verstehen und annehmen … Ich nehme an, ich möchte seine mächtige unterschiedliche Natur in der regulären Arbeit wiederbeleben blas rein!

Das V– Sie haben Ihr Buch auch mit einer DVD-Ausgabe ergänzt. Was können unsere Leser von der DVD erwarten? Denken Sie im aktuellen Szenario, dass die visuelle Präsentation die Menschen viel mehr betrifft als das Lesen eines Buches?

Maha Al Musa– Meine gleichnamige DVD, Dance Of The Womb, ist eine Fortsetzung des Buches. Es erweckt das Buch im Grunde zum “Leben” … Frauen können mir jetzt leicht durch die Tanzpraktiken folgen, als wären sie in einem intimen, pflegenden Raum, in dem ich sie während ihrer Schwangerschaft mit Leichtigkeit und Anmut halte. Ich bin der festen Überzeugung, dass die visuelle Darstellung durch ein DVD-Format nicht nur einen Eindruck von meinem Lehr- und Ausdrucksstil vermittelt, sondern auch eine großartige Möglichkeit für Frauen ist, sich mit ihrem Körper und ihren Babys zu verbinden. Ich denke, das Lesen hat auch seine Vorzüge und es gab sicherlich Herausforderungen beim Schreiben über Tanz in gedruckter Form! Ich verschönerte die Idee, indem ich meine persönliche Geschichte mit dem Bauchtanz für Geburtsbewegungen verflochten, um ihm einen tieferen, intimeren Hintergrund zu geben. Ich denke, es funktioniert wirklich gut als Schriftsteller … Eine bewegende Erfahrung!

Hand in Hand Buch und DVD sind also großartige Ressourcen – in dem Buch lernst du mich und meine Geschichte kennen und auf der DVD können wir dies visuell miteinander teilen … und es ist auch ein seltenes Ereignis, eine 46-jährige Frau von Natur aus zu sehen schwanger und gebar natürlich.

Ich glaube ich tanze meinen Chat !!

Das V– Zurück zu Ihrem Buch: Sie haben über die Entwicklung des Bauchtanzes gesprochen. Der Nahe Osten ist Teil der neuen wirtschaftlichen und kulturellen Globalisierung. Wie sehen Sie die Sicht der Öffentlichkeit auf den Bauchtanz in den nächsten 20 Jahren, insbesondere im Westen?

Maha Al Musa – Nun, für mich persönlich, wie gesagt, ich hoffe, Teil der neuen Welle zu sein, die Kunstform des Bauchtanzes in einer neuen Perspektive zu sehen ….. oft, wenn sie vom Westen angenommen werden, erhalten traditionelle Kunstformen einen neuen Mietvertrag von der Leben, wenn wir eine andere Perspektive auf seine Anziehungskraft anwenden … obwohl ich sage, dass es immer wichtig ist, die Wurzeln und die Quelle der verwendeten Informationen zu respektieren und anzuerkennen, damit sie nicht zu verwässert werden, um Sinn und Ausdruck zu verlieren. Es ist eine sehr feine Linie zu gehen … und die Idee, wem Kultur gehört, ist eine interessante Frage … sollten wir uns fragen, wem die Erde gehört? Menschheit?

Respekt, Respekt, Respekt ist für mich von größter Bedeutung … Anerkennung der reichen Geschichte und Kultur des Nahen Ostens und der unglaublichen Gaben, die dieser Teil der Welt über Tausende von Jahren gegeben hat – von der Algebra über die Medizin bis hin zur Medizin Bauchtanz vor der Geburt !!

Das V – Vielen Dank Maha für deine Zeit und Geduld. Ich bin sicher, unsere Leser werden Ihr Interview genießen und wir wünschen Ihnen viel Glück für die Zukunft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.