Grundlegende Mentoring-Funktion für Karriere und Business Life Management

In der Karriere- und Corporate-Life-Management-Betreuung verweisen wir auf die Notwendigkeit, die folgenden allgemeinen Phasen zu meistern: Karriereentwicklungstraining → Eintritt in den ersten Job → Techniker → Administrator → Funktion → Spezialist → Aufsicht → Management → Führung → Führungskraft → Vorstandsposition → Vorstandsrolle → Ruhestand → Rollen nach dem Ruhestand. Wir erkennen auch an, dass Karriere- und Geschäftsreisen keine gerade Linie sind. Wir sollten in unserer Orientierung sehen, dass unsere Karriereentwicklung einem Muster wie dem oben genannten folgt. Wenn es einen Umweg gibt, sollten wir uns dessen bewusst sein und die neue Richtung so weit wie möglich beeinflussen. Dies wird bestätigen, dass wir aufmerksam sind und die Entwicklung unserer Karriere und unseres Geschäfts leiten. Wir werden Fehler machen, aber sie werden beherrschbar sein.

Wir alle beginnen irgendwann in unserer Karriere als Angestellte oder technisches Personal. Das ist die Grundlage, die sehr zu empfehlen ist. In diesen Gründungsjahren entdecken wir uns im Geschäft.

In den meisten Fällen sind wir naiv und ungeduldig. Es wird erwartet, weil wir keine Erfahrung haben und einfach nur die Phasen unserer Karriere durchlaufen wollen. Wir werden schnell gedemütigt und lernen, offen für unsere Karriere zu sein. Wenn wir als Administratoren und technisches Personal gut abschneiden, werden wir leicht in Spezialgebiete übergehen. Wir sind auch bereit, produktive funktionale Rollenspieler in unseren verschiedenen Branchen zu werden.

Wir alle müssen unseren Grundstein für die möglichen unterschiedlichen Karrierewege in der Zukunft legen. Wir verstehen diese Grundphasen falsch, wir leiden später in unserer Karriere unter den Folgen. Diese Phasen bilden die Grundlage für künftige Aufsichts-, Management- und Führungsrollen. Dies geht über unsere akademischen und geschäftlichen Entwicklungsprogramme hinaus.

Viele Menschen können gestehen, dass ihre hervorragende Leistung während ihrer administrativen, technischen und funktionalen Jahre den Weg für den Übergang zu Aufsichts-, Management- und Führungsrollen geebnet hat. Der Grund ist klar; Wir alle müssen das Vertrauen unserer Vorgesetzten gewinnen, indem wir hart arbeiten und in unseren ersten Jobs große Erfolge erzielen. Sie sind das Herzstück eines jeden Unternehmens und daher für die Führungskräfte sehr sichtbar. Viele Unternehmen konkurrieren auf diesem Niveau in ihrer Branche.

Mehr als 50% des Lehrplans für Berufsausbildung und Wirtschaftsakademie befinden sich auf administrativer, technischer, spezialisierter und funktionaler Ebene. Dies sind die Bereiche, die an den Entwicklungsinvestitionen des Unternehmens gemessen werden können. Auf diesen Ebenen der Wissensbasis des Unternehmens spiegelt sich das intellektuelle Kapital von Unternehmen wider. Führungskräfte und Führungskräfte werden dafür belohnt, wie gut sie das Talent des Unternehmens auf diesen Ebenen fördern. Die Zukunft des Unternehmens wird durch die besten Talente auf diesen Ebenen garantiert. Dies ist es, was einige der besten Volkswirtschaften der Welt unterstützt. Dies bedeutet nicht, dass Aufsicht, Management und Führung unwichtig sind. Sie sind. Die kritische Masse liegt jedoch auf administrativer, technischer, spezialisierter und funktionaler Ebene. Wenn hier etwas schief geht, sind die Auswirkungen enorm.

Von hier aus ist die Entwicklung in die Zukunft eher eine Zusammenarbeit zwischen den Kandidaten und dem Management. In den meisten Fällen erfolgt dies zusammen mit Business Schools und den internen Unternehmensakademien.

Warum brauchen wir dann Mentoren? Jede dieser Karrieren hat ihre eigene Dynamik, da sie eine wichtige Rolle im Unternehmen spielen. Sie stellen hohe Anforderungen an die Menschen, erfordern eine andere Denkweise, Disziplin, Verhalten und Charaktere. Jeder Mitarbeiter muss seinen Platz im Unternehmen verstehen und entsprechend handeln. Die Mentoren sind da, um uns daran zu erinnern, dass dies ein normaler Wachstumspfad ist, den andere Menschen vor ihnen durchlaufen haben. Jede dieser Karrieren führt irgendwohin. Postuliere das und antizipiere das Schicksal. Führen Sie Letzteres aus und stellen Sie sicher, dass Sie das nächste Level bestehen, das wahrscheinlich schwieriger ist als das aktuelle. Je höher Sie steigen, desto weniger sind Sie auf Ihre administrativen, technischen, fachlichen und funktionalen Fachkenntnisse angewiesen.

Der Mentor wird Ihnen höchstwahrscheinlich raten, Ihr Beweisportfolio aufzubewahren, viel über Ihre Meilensteine ​​zu schreiben usw. Sie werden sicherlich Schwierigkeiten haben, wenn Sie auf Management- und Führungsebene aufsteigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.