"Fühlen" von Chris Heath – Buchbesprechung

“Feel” wurde von Chris Heath in Zusammenarbeit mit Robbie Williams geschrieben. Als es im Jahr 2004 veröffentlicht wurde, wurde es von der Presse sehr gut aufgenommen. Zumal dies als eine weitere Promi-Biografie angesehen werden könnte.

Was an “Feel” ungewöhnlich ist und es von anderen Biografien unterscheidet, ist, dass Chris Heath mehr als ein Jahr mit Rob verbracht hat, um Material für dieses Buch zu sammeln. Er lebte mit Rob zusammen, tourte mit Rob und teilte alle Höhen und Tiefen, die in einer solchen Zeit passieren. Sie entwickelten eine Freundschaft. Das Buch ist anscheinend einfach passiert, weil Chris zunächst nur etwas für eine Zeitschrift schreiben wollte, aber schließlich blieb.

Die Freundschaft zwischen den beiden und der daraus resultierende gegenseitige Respekt wird auf den Seiten deutlich. Dies wirkt sich sowohl positiv als auch negativ auf das Leseerlebnis aus. Der erste Teil der Biografie bietet einen einzigartigen Einblick in den Wahnsinn, der moderne Prominente umgibt. Es bringt den Leser auch so nah wie möglich an Rob heran, ohne tatsächlich mit dem Mann persönlich zu sprechen.

Im Laufe des Buches wird es jedoch von Zeit zu Zeit ein wenig scheinheilig. Chris weist auf die Lügen und Angriffe der Medien hin und greift dann die Medien und die Presse an. Briefe von Fans werden teilweise oder vollständig gedruckt und es wird lustig gemacht. Ich fand das etwas abstoßend.

Ein weiterer Nachteil, zumindest für mich, ist, dass die Bearbeitung zu wünschen übrig lässt. Es gibt viele Fehler im Text, die leicht hätten vermieden werden können. Dem Schreiben mangelt es auch an Professionalität, aber das hat mich nicht übermäßig gestört. Ich war immer interessiert, habe es ein zweites Mal gelesen und überall eine Menge Informationen gesammelt, was meiner Meinung nach der springende Punkt jeder Biografie ist.

Wenn Sie ein Robbie-Fan sind und “Feel” noch nicht gelesen haben, empfehle ich Ihnen, es auszuprobieren. Sie sehen viele verschiedene Seiten von Rob und das Buch zeigt ein völlig anderes Bild des Mannes als es normalerweise in den Medien dargestellt wird. Sie werden lachen, kichern und die gelegentliche Frustration in seinem Namen sowie eine gute Portion Sympathie für seine missliche Lage spüren.

Wenn Sie kein Robbie-Fan sind, aber einen Einblick in das Leben eines beliebten Künstlers erhalten möchten, können Sie es schlechter machen, als dies zu lesen. Interessante Szenen finden im Studio statt und ich fand die Details des Lebens auf Tour sehr faszinierend.

Insgesamt schloss ich das Buch mit dem Eindruck, dass Rob sensibel, fürsorglich, recht komplex und äußerst mutig ist. Ich atmete auch erleichtert auf, dass ich nicht wie er leben muss. Ich glaube nicht, dass ich mit der erstaunlichen Menge an Wahnsinn umgehen kann, die den Status eines Stars umgibt.

“Feel” wurde 2004 von Edbury Press veröffentlicht. Die Softback-Ausgabe umfasst 532 Seiten mit der ISBN 978 0 091 89754 3 und der ISBN 0-091-89754-8.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.