Erinnerungen eines Exorzisten Von David Devereux

Memoiren eines Exorzisten lesen sich wie der Tag des Lebens eines Exorzisten; Kein Wunder, denn David Devereux hat als Teenager zum ersten Mal als Autor Magie studiert und ist seit 20 Jahren professioneller Exorzist.

Er schreibt so humorvoll und bodenständig über seine Erfahrungen aus erster Hand mit der Exorzierung von Häusern, Pubs und Büros, dass er äußerst überzeugend wirkt.

„Exorzismus ist eine hochspezialisierte Aufgabe, die viel Training, ganz besondere Fähigkeiten, Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten erfordert, die an Arroganz grenzen, und ein Team von Menschen, die unter Druck gut zusammenarbeiten. Es ist wirklich nichts zu versuchen, wenn Sie eine Wahl haben. ‘

Das Interessanteste an Memoirs ist, wie Devereux seinen außergewöhnlichen Job als Exorzist als völlig normal beschreibt. Er beschreibt offen die haarsträubenden Jobs, für die Athanor Consulting, eine von ihm mitbegründete Ghost Busting Company, eingestellt wurde. Seine Kunden sind keine esoterischen Verrückten, sondern professionelle Leute, die ihre Häuser putzen oder Pubs und Geschäfte von böswilligem paranormalem Einfluss befreien müssen.

Wissenschaftler, Skeptiker und Ungläubige jeglicher Art von Magie werden wahrscheinlich Davids autobiografischen Bericht über einen Exorzisten als reine Fantasie abtun. Es spielt jedoch keine Rolle, ob der Leser ein Zyniker oder ein leidenschaftlicher Anhänger von psychischen Wesenheiten der bösen Art ist. Memoirs Of An Exorcist ist ein sehr unterhaltsames Buch, wie auch immer Sie es sich ansehen.

David Devereux lebt vom Exorzismus und entgeht in seinem Buch nie der Fantasie. Die Art und Weise, wie er sich an seine Erfahrungen aus dieser Welt erinnert, ist für ihn normal. Für ihn und seine dankbaren Kunden ist seine Arbeit notwendig und normal, ebenso wie die Rolle eines Klempners. Und ich sollte es wissen.

Devereux kam, um in meinem Büro eine Fleckenreinigung (Kapitel 7) durchzuführen, als an Weihnachten seltsame Dinge mit meiner Elektronik passierten. Ich bin ziemlich zynisch und habe nicht an Dinge wie Fluchen oder Exorzismus geglaubt, bevor er zu mir kam, um mein Zimmer zu putzen. Aber ich habe es mir nach seiner außergewöhnlichen Sitzung, die ich nur als “magisch” bezeichnen kann, schnell anders überlegt.

“Sobald ein Tulpa” (das Wort kommt aus dem Tibetischen und bedeutet Gedankenformen) “als Ursache eines Problems identifiziert wurde, besteht seine Aufgabe darin, es zu fangen oder in die Enge zu treiben und es dann zu beseitigen. Da es sich um künstlich geschaffene Einheiten handelt, gibt es keinen Ort, an dem sie zurückgegeben werden können, und daher müssen sie zerstört werden. Dieser Prozess beinhaltet normalerweise das Ablassen ihrer Energie bis zu einem Punkt, an dem sie sich nicht mehr zusammenhalten können, und das anschließende Schlagen mit einem konzentrierten Energiestoß, um sie effektiv auseinander zu blasen. ‘

Eine faszinierende Lektüre, besonders wenn der Leser wie David glaubt, dass “das Universum, in dem wir leben, wild und verrückt und beängstigend ist” und weiß, dass Exorzismus die einzige Lösung für “seltsame Geräusche in der Nacht und Dinge, die sich von selbst bewegen” ist. ‘

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.