Eleanor Roosevelt Leben der Seelensuche und des Selbst

Die Schriftstellerin Ann Atkins schreibt über Eleanor Roosevelt und gibt einen Einblick in die ehemalige First Lady und “eine der angesehensten Frauen der Welt”. Atkins Buch “Eleanor Roosevelt Leben der Seelensuche und des Selbst” führt den Leser zurück in eine Zeit, in der von Frauen erwartet wurde, dass sie heiraten und Zubehör für ihren Ehemann sind, anstatt Karriere zu machen und einen bedeutenden eigenen Beitrag zu leisten. an die Gemeinschaft im Allgemeinen.

Eleanor und Franklin Roosevelt waren entfernte Cousins. Eleanor wurde nicht nur die Frau eines Präsidenten der Vereinigten Staaten, sondern auch die Tochter des jüngeren Bruders von Präsident Theodore Roosevelt, Elliott, der starb, als Eleanor ein Kind war. Als Eleanor und Franklin am 17. März 1905 in New York City heirateten, war es Präsident Theodore Roosevelt, der mit seiner Nichte Eleanor den Gang entlang ging und sie verschenkte.

Herr und Frau Franklin Roosevelt kamen zum ersten Mal in Washington DC an, als Franklin zum stellvertretenden Sekretär der Marine ernannt wurde. Zuerst fühlte sich Eleanor in Washington unwohl und kehrte oft nach New York zurück, um Freunde zu besuchen. Washington war eine unbekannte Stadt. Als die Vereinigten Staaten am Ersten Weltkrieg teilnahmen, war Eleanor aktiv am amerikanischen Roten Kreuz beteiligt. Als Freiwillige beim Roten Kreuz lernte Eleanor das Fahren und meldete sich freiwillig in Krankenhäusern der Marine und begann, eine öffentlichere politische Rolle zu übernehmen.

Eleanor Roosevelt hat in ihrem Leben viele Premieren erzielt. Vielleicht ist die dienstälteste First Lady die erste, die sich an ihr Bestes erinnert. Anna Eleanor Roosevelt war von 1933 bis 1945 während der vierten Amtszeit ihres Mannes, Präsident Franklin D. Roosevelt, First Lady der Vereinigten Staaten.

Während dieser 12 Jahre als First Lady machte das beispiellose Ausmaß ihrer Aktivitäten, gepaart mit ihrem Eintreten für liberale Ziele, Eleanor kontrovers. Sie war die erste Frau eines amtierenden Präsidenten, die sich aggressiv mit Themen außerhalb des Weißen Hauses befasste. Während es kaum Zweifel gibt, dass diejenigen, denen sie geholfen hat, sie sehr bewunderten, hassten sie diejenigen, denen sie begegnete, um Veränderungen herbeizuführen.

Eleanors Anwaltschaft außerhalb des Weißen Hauses begann aufgrund der körperlichen Behinderung ihres Mannes durch Kinderlähmung, die er im Alter von neununddreißig Jahren bekam. Mrs. Roosevelt reiste viel und berichtete ihrem Ehemann. Sie diente sowohl als Augen als auch als Ohren. Als First Lady reiste sie viel und berichtete über Umstände, Programme und die öffentliche Meinung. Manchmal widersprach sie öffentlich der Politik ihres Mannes.

Viele ihrer Reisen wurden zum Hintern von ‘Eleanor-Witzen’ ihrer Gegner, aber diejenigen, die sie kontaktierte und denen sie half, reagierten herzlich. Sie verstanden, dass sie ein echtes mitfühlendes Interesse an ihrem Wohlergehen hatte. Eleanors Fürsprache machte sie zu einer häufigen Rednerin bei politischen Kundgebungen und verschiedenen Institutionen. Sie zeigte besonderes Interesse an Kindeswohl, Wohnungsreform und Gleichberechtigung von Frauen und ethnischen Minderheiten.

Als First Lady veranstaltete Eleanor Roosevelt regelmäßig Pressekonferenzen für Korrespondentinnen im Weißen Haus. Telefondienste, bei denen zuvor keine Frauen beschäftigt waren, mussten dies jetzt tun, um einen Vertreter anwesend zu haben, falls wichtige Nachrichten veröffentlicht werden sollten. 1936 begann Frau Roosevelt, ihre eigene Tageszeitung “My Day” zu schreiben.

Franklin Roosevelts Präsidentschaft brachte die Vereinigten Staaten durch die Weltwirtschaftskrise und den Zweiten Weltkrieg in eine erfolgreiche Zukunft, aber weniger als 90 Tage nach seiner letzten Amtseinführung am 12. April 1945, als er im Urlaub in Warm Springs, Georgia, war Franklin erlitt einen schweren Schlaganfall und starb.

Weniger als eine Woche nach der ihres Mannes hatte Eleanor seine Beerdigung und ihren Umzug vom Weißen Haus zurück nach New York koordiniert und Besitztümer und Papiere im Wert von 12 Jahren bestellt. Vor Jahresende, im Dezember 1945, ernannte Präsident Harry Truman die Witwe seiner Vorgänger zur Delegation der Vereinigten Staaten bei den Vereinten Nationen. Während ihrer sieben Jahre als Stellvertreterin reiste Eleanor viel, um die sozialen, politischen und wirtschaftlichen Bedingungen zu untersuchen.

1953 trat sie aus der UNO aus, damit der neue Präsident Dwight D. Eisenhower seine eigene Ernennung vornehmen konnte. 1961 ernannte Präsident John F. Kennedy sie erneut zur UNO und später zur Nationalen Beratungskommission des Peace Corps und zum Vorsitzenden der Kommission des Präsidenten für den Status der Frau.

Eleanor Roosevelt hat viele Bücher geschrieben und ist bekannt für ihre vielen Zitate. In ihrem 1960 veröffentlichten Buch “You learn by Living” schrieb sie: “Glück ist kein Ende, es ist ein Nebenprodukt. Paradoxerweise ist es ein sicherer Weg, nicht glücklich zu sein, bewusst eine Lebensweise zu entwerfen, in der Sie leben würde leben. Überzeugen Sie sich ganz und ausschließlich. “Ein weiteres ihrer berühmten Zitate:” Eine Frau ist wie ein Teebeutel. Sie wissen nur, wie stark es ist, wenn es in heißem Wasser ist. “

Eleanor Roosevelt war zu ihrer Zeit eine der am meisten bewunderten und mächtigsten Frauen der Welt. Obwohl sie das College nicht besuchte, war Eleanor Roosevelt eine intelligente Frau mit einem starken Gewissen und der Bereitschaft, anderen zu helfen. Zum Zeitpunkt ihres Todes galt sie als “eine der angesehensten Frauen der Welt” und als “Gegenstand nahezu universellen Respekts”.

Obwohl es ihr in den letzten zwei Jahren ihres Lebens nicht gut ging, litt Eleanor an einer aplastischen Anämie, aber sie weigerte sich, langsamer zu werden. Sie pflegte einen hektischen Zeitplan für Reden und Schreiben und setzte sich für Menschenrechte, Bürgerrechte und Frauenrechte ein.

Eleanor Roosevelt starb am 7. November 1962 in New York City, nur wenige Wochen bevor Präsident John F. Kennedy ermordet wurde. Sie ist neben ihrem Ehemann auf dem Anwesen der Familie in Hyde Park, New York, dem Haus ihres Mannes am Hudson River, begraben. Hier befindet sich die Franklin D. Roosevelt Library. Eleanors Bewunderung meint, es sollte auch ihre Bibliothek sein. Als First Lady beharrte Eleanor auf ihren Zielen und beeinflusste die Geschichte maßgeblich, an der alle ihre Nachfolger gemessen wurden.

Für alle, die nur etwas über Präsident und Frau Franklin Roosevelt und die Auswirkungen des Paares auf die Vereinigten Staaten während der Weltwirtschaftskrise und des Zweiten Weltkriegs erfahren, bietet “Eleanor Roosevelt Leben der Seelensuche und des Selbst” eine großartige Einführung in die Tiefe und den Umfang von eine außergewöhnliche First Lady.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.