Die Geschichte des Swingtanzes

Einige glauben, dass Tanzen eine Reziprozität des Lebens ist, während andere zum Vergnügen tanzen. Aber es ist etwas, das dem Tänzer viel Energie zeigt. Tanzen ist nichts anderes als das Bewegen des menschlichen Körpers oder eines Körperteils zusammen mit der Musik.

Von den vielen Tanzformen, die sich in der Musikauswahl stark unterscheiden, bis zum Tempo der Musik ist der Swing Dancing auf seine Weise einzigartig. Es erhielt seinen Namen von dem Tanz, der während der Swing-Ära, dh 1920-1940, mit der Popularität der Big Band und ihrer Jazzmusik entwickelt wurde. Während es viele Formen und Klassen des Swingtanzes gibt, die unter verschiedenen Namen bekannt sind, bezieht sich der Name Swingtanz normalerweise auf eine von ihnen. Eine der beliebtesten Formen ist Lindy Hop, die 1930 aus Harlem stammte.

Ursprünglich als Jitterbugs bekannt, haben die Lindy Hop-Tänzer ihren Namen von der nervösen Bewegung der Tänzer abgeleitet. Es gibt andere Formen wie Balboa, Collegiate Shag usw. und jedes Jahr werden weitere Stile entwickelt. Der Tanz wurde mit schnellen und komplizierten Bewegungen und Tanzbewegungen sehr beliebt. Charles Lindbergh war in diesem Fall eine Offenbarung und so entstand der Name Lindy Hop, um seinen Tanzstil zu ehren.

Im Laufe der Jahre begannen sich viele andere Tanzbeispiele zu entwickeln, wie Boogie Woogie, Rock’n’Roll und Disco-Tanzen, die nur die Ableitungen des ursprünglichen Swing-Tanzes waren. Sie wurden immer beliebter und mehr Menschen wurden von dem neueren Tanzstil angezogen.

Der ursprüngliche Swingtanz war fast auf eine Handvoll Tänzer reduziert worden, und in den 1960er Jahren verschwand die Kultur fast. Darüber hinaus wurden die Musiktitel mehr zugunsten der anderen alternativen Tanzstile gemacht. Es blieb bis in die 1980er Jahre aus jeder größeren Phase heraus, als es von den Franzosen mit einem neuen Namen wieder eingeführt wurde: French Jibe oder Modern Jibe.

Schließlich erhielten sie weltweit gute Anerkennung und Anerkennung. Langsam entwickelte es sich zu einer der führenden Tanzformen und wurde auf der ganzen Welt sehr beliebt. Es kehrte Anfang der 90er Jahre langsam nach Großbritannien zurück und wird zu zeitgenössischem Jazz und moderner Musik getanzt. Selbst in jüngster Zeit gibt es erhebliche Unterschiede und Entwicklungen, die sich in verschiedenen Teilen der Welt voneinander unterscheiden.

Das Tanzformat hat sich seit dem frühen 20. Jahrhundert durch viele Tanzstile und -klassen hindurchgearbeitet. Im Jahr 1940 wurde es als East Coast Swing populär und allgemein als Six Step Swing bezeichnet. Es hatte auch einen Variationsnamen West Coast Swing, der stilistischer und lebendiger war. Imperial Swing, Washington Hand Dancing und Push sind die anderen Formen und Variationen, die in den 1950er Jahren populär wurden.

Swingtanz hat zu Recht seinen Platz in der modernen Kunst und Kultur gefunden und wird bei Tänzern und einfachen Leuten immer beliebter. Es werden viele Tanzwettbewerbe entwickelt, bei denen die Feinheiten des Swingtanzens anhand des Timings, der Teamarbeit und der Technik unter den Tanzpaaren beurteilt werden, um die Gewinner auszuwählen, obwohl die ursprünglichen Lindy Hop-Wettbewerbe nur versuchen, den beeindruckendsten Tänzer als Gewinner ohne einen der Gewinner auszuwählen diese Kriterien. Es gibt viele moderne Tanzgruppen, die die Tradition am Leben erhalten und weiterentwickeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.