"Der Erfinder der modernen Welt" Buchrezension

Thomas Edison war ein Erfinder von Elektrizität, Ton und Filmen. Er hatte einen brillanten Verstand, der nie aufhörte. Er lebte ein faszinierendes Leben und arbeitete mit anderen brillanten Köpfen zusammen, um Vorreiter der modernen Annehmlichkeiten zu schaffen, die wir heute genießen.

Die Geschichte seiner Arbeit ist faszinierend. Die Teile, die mich traurig machten, waren die Experimente an Tieren, die ich als Grausamkeit betrachten würde.

In einem Labor demonstrierte Harold Brown die tödliche Kraft von Wechselstrom durch Stromschlag eines Pferdes. Er bezahlte auch Jungen aus der Nachbarschaft, um streunende Hunde zu sammeln, und tötete die Hunde im Labor für Forschungszwecke.

1903 wurde ein Elefant namens Topsy in einem Vergnügungspark, der unüberschaubar geworden war (obwohl er missbraucht wurde), durch einen Stromschlag getötet. Es wurde gefilmt.

1890 erfolgte die erste Hinrichtung durch den elektrischen Stuhl an William Kemmier. Obwohl für Todesurteile von Mördern verwendet, habe ich andere Geschichten über verpfuschte Jobs gelesen und unterstütze deren Verwendung nicht.

Als sich die Filme entwickelten, begannen sie, Kurzfilme über Hahnenkämpfe und Boxkatzen zu drehen.

Diese Beispiele sind herzzerreißend. Der Rest des Buches war sehr interessant. Aufgrund von Edisons Erfindungen haben wir Beleuchtung, Musikaufnahmen und Filme.

Vor seinem Tod half er Ford und Firestone bei ihren Forschungen im Bereich Gummi. Sie mussten sich zurückziehen, als die Weltwirtschaftskrise eintraf.

Edison wurden 1.093 Patente in den Vereinigten Staaten gutgeschrieben. Sein Sohn Charles leitete das Unternehmen bis 1957.

Edisons Beiträge und Vermächtnis haben einen Teil unserer Welt für immer verändert. Wie viele von uns, die ein gewöhnliches Leben führen, werden unsere Spuren in der Welt hinterlassen? Es gab einflussreiche Leute in Politik, Wissenschaft, Medizin, sozialer Gerechtigkeit, Religion, Musik, Kunst und so vielen Bereichen. Wir hören nur von denen in den Vereinigten Staaten, aber ich bin sicher, dass es solche in anderen Ländern gibt, mit denen ich nicht vertraut bin.

Ich liebe es, über Geschichte zu lesen, weil es mir hilft, die Nachrichten zu verstehen. Zum Zeitpunkt des Geschehens sind nicht genügend Details vorhanden, um einen vollständigen Überblick über ein Ereignis zu erhalten. Jahre später, nachdem die Biographen alle Teile zusammengefügt haben, wird die Geschichte lebendig.

In den letzten 150 Jahren wurden so viele technologische Fortschritte erzielt, dass es mich überwältigt. Es fühlt sich zu viel, zu schnell an. Ich bin dankbar für die Annehmlichkeiten, aber die verbleibende Zeit auf der Erde ist kurz. Wie viel mehr kann es geben? Ich hoffe, ich kann mich computerfrei zurückziehen, das Leben einfach halten und einfach die Natur genießen. Ich werde immer Papier, Bücher, ein gesprochenes Gespräch, handgeschriebene Briefe und handgemachtes Kunsthandwerk bevorzugen. Zumindest musste ich noch ein richtiges Buch in meinen Händen halten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.