Das neue Buch bietet Hoffnung für alle, die mit Widrigkeiten zu kämpfen haben

In ihrer neuen Abhandlung „Stärkung Ihrer Identität, während der Schatten vor Ihnen liegt“ erzählt Mwati Mwila ihre Lebensgeschichte, wie sie Vielfalt erlebt, ihre Identität findet und lernt, angesichts von Turbulenzen, einschließlich der Diagnose eines Bipolaren, stark zu sein. Störung.

Mwati ist eine wahre Weltbürgerin und die Leser werden fasziniert und möglicherweise eifersüchtig auf ihre vielen weltweiten Abenteuer sein. Mwati wurde in Sambia geboren und zog als kleines Kind mit ihren Eltern, zwei älteren Schwestern und einem jüngeren Bruder nach Australien und Neuseeland, wo sie zur Schule ging. Schon in jungen Jahren war ihr bewusst, dass sie sich aufgrund ihrer Hautfarbe von ihren Klassenkameraden unterschied, und sie erlebte zuweilen Rassismus und Vorurteile. Diese Erfahrungen führten sie zu der Frage, was es bedeutet, Afrikanerin zu sein, wenn sie nicht in ihrem Heimatland war.

Aber nicht alle ihre Erfahrungen waren negativ. Mwati erzählt viele Geschichten über ihre Reisen und auch über die vielen guten Zeiten, die sie als Kind mit ihren Geschwistern und Klassenkameraden hatte. In späteren Jahren würde sie die Kraft kennenlernen, die diese Erinnerungen hatten, um ihr zu helfen, stark zu bleiben, und sie würde auch schätzen, wie die Jahre des Reisens ihre Familienmitglieder nah hielten, so dass sie sich jedes Mal näher kamen und sich gegenseitig unterstützten, wenn sie sich damit befassten. habe. Anpassung an eine neue Kultur und Umwelt.

Während ihrer Teenagerjahre zog Mwati mit ihrer Familie in die Gegend von Seattle, und dann konnte sie wirklich eine Identität annehmen, mit der sie sich wohl fühlte. In Australien und Neuseeland hatte sie wenig Kontakt zur schwarzen Kultur, aber in den Vereinigten Staaten konnte sie BET sehen und R & B und Hip-Hop sowie verschiedene schwarze Künstler im Radio hören. Sie nahm schwarze Mode und Kultur an und fühlte sich endlich in der Lage, ihr wahres Selbst auszudrücken.

Aber diese glückliche Zeit ihres Lebens war von kurzer Dauer. Als Mwati mit dem College anfing, hatte sie einige besorgniserregende gesundheitliche Probleme, einschließlich Stromausfall. Bei ihr wurde bald eine bipolare Störung diagnostiziert. Ihre Krankheit verschlechterte sich manchmal und ermöglichte ihr ein normales Leben, aber dann flammte sie auf und führte dazu, dass sie depressiv und sogar selbstmörderisch wurde. Auf diesen Seiten erklärt Mwati offen, wie sie gekämpft hat und sich schließlich mit ihrer Krankheit abgefunden hat. Sie lernt, was die Ursache sein könnte und wie Maßnahmen wie das Essen von Zucker vermieden werden können, die die Krankheit verschlimmern würden.

Mwati setzte auch ihre Weltreisen als direkte Folge ihrer Krankheit fort. Ihre Mutter wollte ihre Krankheit nicht einfach akzeptieren und ihre Tochter leiden sehen. Gemeinsam machten sie sich daran, eine Heilung oder zumindest einen Weg zu finden, um Mwati das Leben mit bipolaren Störungen zu erleichtern. Diese Krankheit war der “Schatten”, der immer für Mwati da war, aber sie lehrte sie, stark zu sein und sich selbst und die Gaben, die sie hatte, zu schätzen. Die Entschlossenheit ihrer Mutter, Antworten für sie zu finden, führte Mwati auf spirituelle Reisen in Länder wie Brasilien, wo sie den lebendigen Johannes von Gott trafen, sowie nach Nigeria und auch nach Sambia zurück, um sich von ihrer Großmutter beraten zu lassen. erhalten.

Heute ist Mwati Mwila eine starke junge Frau, die sich von ihrer bipolaren Störung nicht davon abhalten lässt, alles zu tun, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Sie teilt ihre Geschichte auf diesen Seiten mit und hofft, dass sie anderen hilft, auch stark zu werden, egal mit welchen Widrigkeiten sie konfrontiert sind.

Während des gesamten Buches bietet Mwati motivierende Zitate an, die sie geschrieben hat, darunter “Es gibt einige Dinge im Leben, die man nur lernen kann, wenn man abgeschnitten wird”, um den Menschen Inspiration und Hoffnung zu geben. Schließlich endet jedes Kapitel mit einer oder mehreren Reflexionsfragen, damit die Menschen über das, was sie gerade gelesen haben, nachdenken, sich fragen können, wie es auf ihr eigenes Leben zutrifft, und bestimmen können, welche Änderungen sie vornehmen müssen, um ihr Leben zu verbessern.

Ich bewundere Mwati Mwila wirklich für ihre Ehrlichkeit und ihre Bereitschaft, sich nicht im Schatten zu verstecken, sondern sich zu melden und ihre Geschichte zu teilen, damit sie anderen hilft. Ich bin sicher, dass ihr Buch vielen Hoffnung geben wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.