Buchbesprechungen – konzentrieren Sie sich auf den Goldschatz

Was wollen wir als Autoren am meisten von der Veröffentlichung unserer Bücher mit öffentlicher Anerkennung, einem rasanten Umsatz oder der einfachen Verbreitung unserer Botschaft?

Wir wollen vielleicht alle drei und wenn wir eine Bewertung bekommen, könnte dies bedeuten, dass wir diesen Goldschatz treffen. Eine Rezension in einem renommierten Printmagazin kann einem Autor wirklich einen Namen machen und den Umsatz vervielfachen. Sogar eine Rezension in einem Online-Magazin kann archiviert und für die kommenden Jahre im Internet verfügbar sein. Es ist jedoch schwierig, dieses Ziel in einem wettbewerbsintensiven Markt zu erreichen.

Im Gegenzug senden die Verlage den Rezensenten im Rahmen ihres Marketingplans eine kostenlose Kopie eines Buches, in der Hoffnung, dass es überarbeitet und dem Publikum / der Leserschaft des Rezensenten zur Kenntnis gebracht wird. Alle Bücher, die zur Prüfung an einen Rezensenten gesendet oder angefordert werden, werden Eigentum des Rezensenten, das er nach eigenem Ermessen entfernen kann.

Machen Sie Ihre Recherchen, bevor Sie Bücher an alle möglichen Magazine senden. Trotz Oprahs Popularität ist das O-Magazin nicht für jeden Autor geeignet. Vielleicht passt Ihr Buch besser zum Präventionsmagazin oder zu Popular Mechanics? Oder vielleicht die beste Wahl. Finden Sie heraus, welche Bücher in Ihren Zeitschriften Ihrer Wahl bewertet sind. Untersuchen Sie dann, wer am besten zu kontaktieren ist. Ist es der Feature-Editor oder gibt es einen Buchbesprechungs-Editor? Denken Sie daran, dass Sie mit Tausenden anderer Autoren um die abnehmende Anzahl von Veröffentlichungen konkurrieren, die Bücher rezensieren.

Erstellen Sie zunächst drei Listen mit möglichen Überprüfungsseiten, Magazinen und Zeitungen. Diese Liste soll eine Auswahl der Buchbesprechungsoptionen enthalten. Es gibt viele andere Magazine und Zeitungen, die hier nicht aufgeführt sind.

1. Die “Pot o Gold” -Liste – Wir charakterisieren diese Magazine als Gold, da jede Rezension oder Erwähnung Ihres Buches in ihren Printpublikationen zu mehr Umsatz und Anerkennung führt und Ihre Nachricht von einer großen Anzahl von Menschen empfangen wird. Für alle Magazine und Zeitungen in dieser Kategorie müssen Kopien für fortgeschrittene Leser mindestens 4 Monate vor dem Start der Bücher gesendet werden. Zu den Pre-Release-Magazinen gehören Publishers Weekly, Booklist Reader und Library Journal. Zu den veröffentlichten Magazinen in dieser Kategorie gehören People, New Yorker, Reader’s Digest oder Slate. Um ein bisschen Gold zu erhalten, indem Sie ihre Bücher bei Publishers Weekly PW einreichen, wählen Sie. Für den kleinen Betrag von 149 $ haben Sie eine bessere Chance, dieses Gold zu erreichen.

2. Die “Silver Lining” -Liste – Wir charakterisieren diese Magazine oder Zeitungen als Silber, weil sie eine hohe Auflage und vielleicht ein wenig weniger Prestige haben. Von der Los Angeles Times über den Boston Globe, den Cleveland Plain Dealer bis hin zum Christian Science Monitor haben alle viel Macht, ein Buch herauszubringen. Die meisten Magazine und Zeitungen in dieser Kategorie haben sowohl eine Print- als auch eine Online-Ausgabe und akzeptieren bereits gestartete Bücher. Eine Rezension in The Atlantic zu veröffentlichen, wäre für jeden Autor ein großer Segen. Die Bloomsbury Review hat einen vielseitigen Geschmack, gibt es schon seit Jahrzehnten und druckt häufig im Westen lebende Autoren. Regionale Magazine in Ihrer Nähe, wie Virginia Quarterly Review, bevorzugen in der Regel lokale Autoren. Online-Magazine in dieser Kategorie sind aufgrund ihrer großen Auflage Shelf Awareness und Huffington Post. Abhängig vom Genre Ihres Buches sind Crosscurrents, Tricycle, Insight Retailers, Psychology Today und Utne Reader andere Magazine, die Bücher rezensieren.

3. Immergrüne Liste – Ich bezeichne diese Online-Magazine und Bewertungsseiten als immergrün, weil sie ihre Bewertungen archivieren. Jeder kann die Bewertung Monate später finden, und selbst wenn Sie Ihre Bewertung online haben, können Sie Ihre allgemeinen SEO-Rankings erstellen. Die Bewertung bei Amazon oder Barnes und Noble.com fördert sowohl die Anerkennung als auch den Umsatz. Viele unserer Autoren sind zu Amazon.com-Bestsellern geworden. Goodreads ist ein Social-Media-Netzwerk für Autoren, um eine Fangemeinde aufzubauen. Mein persönliches Lieblingsmagazin für Online-Rezensionen ist natürlich San Francisco Book Review. Andere Favoriten sind Midwest Book Review, Bellaonline oder Women’s Review of Books. Gegen eine geringe Gebühr von 59 US-Dollar erhalten Sie eine Express-Bewertung von Readers Favorite Reviews – https://readersfavorite.com/book-reviews.htm

Natürlich garantiert eine Bewertung nicht, dass Sie eine gute Bewertung erhalten. Sogar eine Rezension, die mit “Dies ist ein großartiges Buch” beginnt und mit der Kritik an der lila Prosa des Autors endet, kann hilfreich sein.

Sie können selbst Bewertungen abgeben oder einen Publizisten beauftragen, um diese Aufgabe zu vereinfachen. Ein Publizist hat die Kontakte und Fähigkeiten, um Ihr Buch an interessierte Redakteure weiterzuleiten. Die Suche nach Bewertungen ist mit viel Arbeit verbunden, von der Anfrage über die Frage bis zur Nachverfolgung. Aber jede Rezension kann verwendet werden, um Ihr Buch zu bewerben und Ihren Umsatz zu verbessern, was die Mühe wert ist. Und es besteht immer die Möglichkeit, dass Sie das Glück haben, Ihren eigenen Goldschatz zu finden!

© Januar 2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.