Buchbesprechung – Quiet Strength von Tony Dungy

Viele Leute kennen Tony Dungy als Cheftrainer der NFL, der Peyton Manning und die Indianapolis Colts 2007 zum Super Bowl brachte. Sie können auch wissen, indem Sie ihn als Ansager im Fernsehen sehen und indem Sie seine Manierismen beobachten, dass er ein anständiger Typ ist. Aber viele von uns haben keine Ahnung von seiner Erziehung und den Menschen und Erfahrungen, die ihn zu dem gemacht haben, der er heute ist. Quiet Strength ist eine Erinnerung, die nach Dungys Sieg im Super Bowl und einem der beeindruckendsten Jahre seines Lebens geschrieben wurde.

Das Buch führt uns in chronologischer Reihenfolge durch Tonys Leben, beginnend mit seiner Kindheit und seinem Privatleben. Dungy hatte zwei unkomplizierte, moralische Eltern. Er erwähnt in seinem Buch, wie sie ihm ein Gefühl der Ruhe und den Unterschied zwischen richtig und falsch einflößten. Dungy sagt immer, wenn er frustriert ist oder jemanden konfrontieren möchte, sollte er an das zurückdenken, was sein Vater ihm gesagt hat, und herausfinden, ob das Schreien etwas bewirken und seine Situation tatsächlich verbessern wird. Sie können vom Anfang des Buches an sehen, dass Dungy ein Familienvater ist und war.

Als Teenager war Tony ein ausgezeichneter Athlet. Er spielte Basketball und Fußball in der High School. Als großer, schlanker, muskulöser junger Mann war er ein hervorragender Basketballspieler und tatsächlich ein Quarterback in der Fußballmannschaft. Tatsächlich war er so gut, dass er an der University of Minnesota Fußball spielte. Dungy spielte vier solide Jahre für die Golden Gophers und dachte, er hätte gute Chancen, in der NFL zu spielen. Eines jedoch hatte er nicht die typischen Build- oder College-Statistiken eines NFL-Quarterback und würde sich auf die harte Tour in ein professionelles Team hineinarbeiten. Er war skeptisch, einberufen zu werden, und sein Verdacht erwies sich als richtig, da er nie einen Anruf von einem Pro-Team erhielt. Die Steelers gaben ihm jedoch schließlich eine Chance und unterschrieben ihn als Free Agent, um in ihrem defensiven Feld zu spielen.

Dungy machte das Beste aus seiner Zeit bei der Steelers Organisation. Er fühlte sich in Pittsburg wohl, weil das Anwesen für ihn eher eine Familie als nur ein Chef war. Er machte das Team aufgrund seiner geringen Größe als Verteidiger und gewann in der kurzen Zeit, in der er dort war, einen Super Bowl. Dungy spielte zufällig für die beste Mannschaft der Zeit und endete in einem seiner drei Jahre als Spieler mit einem Ring. Obwohl er Profifußball spielte, wusste er, dass seine Tage in der NFL begrenzt waren und er musste sich einen anderen Job überlegen, den er nach Ablauf seiner Spieltage erledigen konnte. Als intelligenter junger Mann mit Erfahrung als Quarterback und Verteidiger war er einzigartig positioniert, um ein hervorragender Trainer zu werden.

Tony hatte verschiedene Trainerpositionen für Teams wie die Minnesota Golden Gophers in der NCAA und die Pittsburg Steelers, die Kansas City Chiefs und die Minnesota Vikings in der NFL inne. Dungy kannte die richtigen Leute in den Teams, für die er spielte, und sie beschleunigten ihn in seiner Trainerkarriere aufgrund seines Engagements und seines Charakters. Sein erster Job als Cheftrainer kam nach mehreren Jahren als Koordinator und Co-Trainer. Die Glazers, Besitzer der Tampa Bay Buccaneers, stellten ihn als Cheftrainer ein. Die Glazers und Dungy hatten während seiner gesamten Karriere eine großartige Beziehung in Tampa Bay. Sie unterstützten ihn und seine unkomplizierten Ideen, eine komplette Fußballmannschaft zu leiten, voll und ganz. Dungy brachte sein Team mehrere Jahre hintereinander zu den NFC-Meisterschaften, schaffte es jedoch nie zum größten Spiel. Die Glaser beschlossen daher, Coach Dungy freizulassen. Er wurde nicht nur entlassen, sondern auch sein Trainerstab. Das war es, was Tony am meisten störte; Er hatte das Gefühl, einen anderen Job in der NFL finden zu können, aber er hatte eine schreckliche Zeit zu wissen, dass seine Co-Trainer, die von Coach Dungy selbst ausgewählt wurden, möglicherweise keine solche Zukunft haben.

Kurz nachdem Coach Dungy von der Buccaneers-Organisation gefeuert worden war und nicht wusste, was Gott für ihn geplant hatte, kehrte er eines Tages nach Hause zurück, um eine Nachricht vom Besitzer der Indianapolis Colts zu erhalten. Der Colts-Besitzer sagte ihm, er habe kürzlich seinen Trainer entlassen und wisse, dass Tony perfekt zu dem Job als Cheftrainer in Indianapolis passen würde. Tony und sein neuer Chef würden eine Fußballmannschaft als Teil der Community entwickeln, nicht nur um Spiele zu gewinnen. Tonys Vorstellungen von Moral, Selbstverantwortung und Familie für seine Fußballer würden in Indianapolis gut funktionieren.

Trainer Dungy erbte in Indianapolis eine außergewöhnliche Straftat, angeführt von Peyton Manning. Die Verteidigung brauchte Arbeit und Selbstvertrauen, aber mit Hilfe von Dungy spielten sie schnell auf einer ganz anderen Ebene. Das Team begann jedes Jahr mit den Playoffs, in denen es normalerweise seinen Rivalen, den New England Patriots, begegnete. Die Patrioten bekamen normalerweise das Beste von den Colts, aber nicht im Jahr 2007. Dungy gewann fast alle seine regulären Saisonspiele, schlug alle in den Playoffs und zerstörte dann die Chicago Bears im NFL Super Bowl. Trainer Dungy war der erste afroamerikanische Cheftrainer, der den Super Bowl gewann, und wusste sofort, dass er sein Wissen und seinen Ruhm einsetzen musste, um die Welt zu einem besseren Ort zu machen. Dungy wusste, dass er als erfolgreicher Schwarzer mit einem so wichtigen Titel und einer Weltmeisterschaft einen Einfluss haben konnte.

Tony Dungy war schon immer ein sehr beschäftigter Mann, der sieben Tage die Woche arbeitete und normalerweise nur wenige Stunden Schlaf hatte. Er hat jedoch immer die Zeit gefunden, Wohltätigkeitsarbeit zu leisten. Dazu gehören kirchliche Arbeit, der Aufbau von Wohltätigkeitsorganisationen mit seiner Frau Lauren und die Leitung von All Pro Dad. Diese Organisation konzentriert sich darauf, bessere Menschen aus Vätern im ganzen Land zu machen und diesen Männern beizubringen, für ihre Kinder da zu sein. Das Konzept ist einfach, aber äußerst wichtig. Stellen Sie sich vor, wie viele Kinder auf dieser Welt nicht wissen, wer ihre Väter sind und wie sie keine männliche Präsenz in ihrem Leben haben. Alle Pro Dad lehren Väter und sogar männliche Figuren, Vorbilder für die jüngeren Menschen auf der Welt zu sein.

Während Coach Dungy sich als großartiger Mann und edler Mensch erwiesen hat, ist es das, was er hinter den Kulissen tut, was ihn wirklich großartig macht. Er stellt seine Familie an die erste Stelle und macht sie immer zu seiner ersten Priorität. Tony und Laura haben nicht nur zahlreiche eigene Kinder, sie haben auch mit der Adoption begonnen. Sie haben eine so glückliche Position auf der Welt und sind finanziell erfolgreich. Sie haben ein besseres Leben für schwarze Waisenkinder aufgebaut. Jeder, der Kinder hat, weiß, dass sie ein Segen sein können, aber manchmal schwierig. Kinder können oft unglaubliches Glück zum Leben erwecken, aber auch traurige Momente. Dem ersten Kind, das Tony und Laura adoptiert haben, fehlt ein kritisches Gen, das ihm Schmerzen bereiten könnte. Da das Kind keine Schmerzen verspüren kann, sollten seine Eltern das Kind jederzeit im Auge behalten, um sicherzustellen, dass es nichts tut, was ihm unwissentlich schaden könnte.

Der größte Teil von Coach Dungys Buch ist erhebend und hat eine positive Stimmung, aber es gibt einen Teil des Buches, der den Leser überrascht. Während der Meisterschaftssaison 2007 von Dungy erhielt er mitten in der Nacht einen Anruf. Jeder weiß, dass Anrufe mitten in der Nacht niemals gut sind, und dieser Anruf war herzzerreißend; Der Sohn von Coach Dungy, Jamie, hatte Selbstmord begangen. Dungy sagt wiederholt, dass er niemals wissen wird, was Jamie zum Selbstmord veranlasst hat, aber er weiß, dass Jamie Gott an die erste Stelle seines Lebens gesetzt hat und zweifellos jetzt im Himmel ist. Es ist sehr traurig, über schreckliche Dinge zu lesen, die so wunderbaren Menschen widerfahren, aber Dungy hat die Situation positiv beeinflusst. Er sagte, dass Jamie ihr Leben 18 Jahre lang gesegnet habe und dass er für all die Freude, die er brachte, in Erinnerung bleiben sollte. Jamie hatte noch nie einen Feind und fand sehr leicht Freunde. Aus dem, was Tony Dungy über Jamie schrieb, geht klar hervor, dass Jamie genauso gut war wie sein Vater.

Nach dem Lesen der Memoiren von Coach Dungy ist eines klar: Coach Dungy lebt sein Leben für Gott. Das Leben wird Sie durch die höchsten Momente und die niedrigsten Tiefs führen. Was jeden von uns anders und besonders macht, ist, wie wir auf diese Situationen reagieren. Dungy hat gelernt, die harten Momente im Leben zu ertragen und während der Meisterschaftsmomente bescheiden zu bleiben. Tony Dungy ist ein Vorbild für alle und wir alle können aus dem Lesen seines Buches eine positive Lektion lernen. Dieses Buch wird mit 5 von 5 bewertet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.